Unsere Ziele


Umwelt- und Naturschutz

Unser Projekt Insektenhotel von der Startseite ist nun schon weiter gediehen. Das "Hotel" ist eingerichtet und findet Beachtung. Bis es richtig angenommen wird, kann es allerdings noch eine Weile dauern - Insekten sind auch "Gewohnheitstiere". Ein Teil des "Festplatzes" wurde als Bienen- und Insektenweide umgestaltet und an den Randbereichen mit verschiedenen Beerensträuchern, Nutzpflanzen und Blumen bepflanzt.

 

Durch Ableitung des Oberflächenwassers unseres Vereinshauses in einen großen Wassertank erfolgt die Bewässerung zum großen Teil über das gewonnene Regenwasser. Der Wassertank ist umbaut und sein mit Pionierpflanzen begrüntes Pultdach leitet das dadurch gereinigte Wasser auf ein kleines Schilfbiotop auf unserem Festplatz. Regenwasser bekommt allen Pflanzen besser als das sehr kalkhaltige Berliner Leitungswasser und seine Verwendung ist zudem sehr umweltfreundlich.



Gemeinnützigkeit und Umweltschutz

In erster Linie fühlen wir uns natürlich verantwortlich für die Pächter unserer Anlage. Unsere Tore stehen aber auch allen Besuchern offen, die sich informieren oder einfach nur spazieren gehen möchten. Ein Spaziergang in Kleingartenanlagen macht Spaß. Selbst wenn man vielleicht nicht jede Gartengestaltung schön findet - allein die die Vielfalt der Möglichkeiten, die man sieht, kann sehr anregend sein.

 

Wir versuchen, Tipps für umweltgerechtes Gärtnern zu geben und dies auch auf den allgemein zugänglichen Flächen unserer Kolonie beispielhaft umzusetzen. Unsere Gartenbegehungen verstehen wir nicht primär als Kontrolle, sondern als Angebot, mit den einzelnen Pächtern über das Gärtnern ins Gespräch zu kommen. Auch auf dieser Website spielt das Thema umweltgerechtes Gärtnern eine hervorgehobene Rolle. Welchen Sinn machen Kleingärten, wenn sie nicht auch zum Erhalt der bedrohten Artenvielfalt und einer gesunden Umwelt beitragen?

 

Reklame müssen wir zur Zeit nicht machen, denn die frei werdenden Parzellen finden immer ganz schnell Interessenten. Wir wollen aber auch über den Tag hinaus denken. Kleingärten sind gut für das Stadtklima, natürlich auch für die Pächter und ihre Besucher, und sie sollten - wo immer möglich - erhalten werden. Auch in einer Großstadt sollte es Raum für die Natur geben. Da besteht in unserer Stadt ein ganz gutes Gleichgewicht, das bewahrt werden sollte.


Effektive Verwaltung und Beteiligung der Parzellenbesitzer

Unser Wirkungsbereich ist überschaubar und die Verwaltungsarbeit wird natürlich rein ehrenamtlich getan. 


Dennoch gibt es eine ganze Menge, was von den "Ehrenamtlichen" zur erledigen ist:

  • Abrechnungen für Pacht und Wasserverbrauch
  • Vertretung in übergeordneten Gremien, z.B. dem Bezirksverband Charlottenburg
  • Organisation von Mitgliederversammlungen und Wahlen
  • Planung und Organisation von gemeinschaftlichen Aktivitäten

Das soll so effektiv wie möglich und natürlich unter Beteiligung und aktiver Mitwirkung der einzelnen Pächter geschehen. Viele Vorhaben und Projekte können nur in Angriff genommen werden, wenn sich Mitglieder finden, die bei der Realisierung helfen. Dies war in der letzten Zeit sehr erfolgreich, wie am realisierten Projekt Bienenweide und Insektenhotel und der Regenwassergewinnung für den Festplatz aber auch an der Renovierung und Verschönerung unseres Haupttors und des Müllplatzes, sowie unserem Angebot "Fürstenbrunner Bücherwurm" am Vereinsbüro zu besichtigen ist. Dort können gelesene Bücher, die zu Hause nicht mehr in den Bücherschrank passen, für alle zur Verfügung gestellt werden. Idealerweise findet man dort dann ein Buch, das man schon immer gerne lesen wollte.